interviews

A selection of interviews for the taz, der Freitag and Exberliner Magazine in English and German spanning culture, politics, society and more.

“Kein Anything-Goes”: Interview with Thomas Ostermeier | der Freitag
Ein Nachwuchsquartett übernahm 1999 die künstlerische Leitung der Berliner Schaubühne, darunter der Regisseur Thomas Ostermeier. Es wurde eine internationale Erfolgsgeschichte. 20 Jahre später ist der mittlerweile 51-Jährige alleiniger Chef der renommierten Institution, Ende offen. Ein Gespräch über gefährliche Gastspiele, Theater als Widerstand und eine zersplitterte Linke. (read more)

“Ich toure gerade als Mädchen”: Interview with Eddie Izzard | taz
Der britische Komiker Eddie Izzard improvisiert auf Englisch, Französisch – und nun auch auf Deutsch. Ein Gespräch über Sprache, Geschichte und seine Theorie des Universums. (read more)

“Die Liebe ist überfordert”: Interview with Bini Adamczak | der Freitag
Ein Gespräch mit der Autorin Bini Adamczak über Optimierungszwänge, Liebe als Währung und postrevolutionäre Beziehungsformen. (read more)

“I’m not doing this as a guilt project for German audi­ences”: Interview with Barrie Kosky | Exberliner Magazine
Barrie Kosky has a soft spot for lost operettas from the Weimar Republic, from Paul Abraham’s Ball im Savoy to Oscar Straus’s Die Perlen der Cleopatra. For his latest production, the Jewish Australian-born director is re-staging Jaromír Weinberger’s Frühlingsstürme (Spring Storms), an operetta often regarded as the Weimar Republic’s last. (read more)

“Front muss sein”: Interview with Oliver Frljić | der Freitag
Oliver Frljić sucht die Provokation und findet Provozierte. Ein Gespräch über Macht und Ohnmacht der Bühne, den Affen Rotpeter und wie man Kafka eigentlich lesen soll. (read more)

“I’m not your token Jew”: Interview with Max Czollek | Exberliner Magazine
Poet, thinker and Desintegriert euch! author Max Czollek on party patriotism, resurgent nationalism and the role of Jews in contemporary German society. (read more)

“Ich will Bond-Girl sein”: Interview with Hailie Sahar | taz
Die US-Serie „Pose“ porträtiert die queere Ballroom-Kultur im New York der 80er Jahre. Darstellerin Hailie Sahar über „Realness“ und neue Chancen für trans Schauspieler*innen. (read more)

“Dinge wieder ans Licht bringen”: Interview with Sanja Mitrović | taz
Mit dem Stück „Danke Deutschland“ von Sanja Mitrović beginnt das Festival Internationaler Neuer Dramatik an der Schaubühne in Berlin. Ein Gespräch über Vergangenheit, Migration, Revolution und Kontrolle. (read more)

“I make the work I want to make”: Interview with Katie Mitchell | Exberliner Magazine
Katie Mitchell dissects canonical classics with meticulous, almost scientific precision to present them from her own feminist perspective. It’s an approach that’s sharply divided critics in Britain but earned her two Theatertreffen invitations in Germany. For her latest production, the 55-year-old British auteur returns to the Schaubühne with a multimedia adaptation of Virginia Woolf’s Orlando. (read more)

“Ballet in Berlin should be a reflection of its environment”: Interview with Daniil Simkin | Exberliner Magazine
The new star of Berlin’s Staatsballett on contemporary dance, electronic music and the politics of culture: “It’s been a rough few years for Berlin’s Staatsballett. First, there was Nacho Duato, an intendant who never really won over the city. Then came the dancer strikes. The announcement of Johannes Öhman and Sasha Waltz as joint directors was supposed to mark a fresh start for the institution…” (read more)

“Meine Gefühle waren kompliziert”: Interview with Leslie Jamison | taz
Mit ihrem Buch Die Empathie-Tests hat Leslie Jamison in den USA einen Nerv getroffen: ein Gespräch über Angst, Schmerz und Mitgefühl in Zeiten der Krise. (read more)