theatre

A selection of reviews, interviews and features from the world of theatre and performance in English and German. These texts appeared in the taz, Jungle World, der Freitag and Exberliner Magazine.

Depression ist Zorn | der Freitag
Ulrich Rasche inszeniert in Berlin „4.48 Psychose“ von Sarah Kane. Dass bei ihm zu viel gebrüllt und marschiert werde, findet er nicht. Ein Porträt. (read more)

Auswertung und Ausverkauf | taz
Gentrification mit Gesang: Die Neuköllner Oper in Berlin präsentiert mit „Opera for Sale“ ein Immoblien-Infotainment mit antikapitalistischem Charme. (read more)

“Er wurde für den Krieg erzogen”: Interview with Falk Richter | taz
Ein Gespräch mit dem Dramatiker Falk Richter über sein neues Stück “In My Room” im Maxim Gorki Theater – eine Auseinandersetzung mit Vätern und Männern in der Krise. (read more)

Verfall einer Familie | taz
Was ist ein Einbruch in eine Bank gegen die Gründung einer Bank? Die Lehman Bro­thers wissen es. Ihre Geschichte erzählt der italienische Dramatiker in „Lehman Brothers – Aufstieg und Verfall einer Dynastie“. In dem kleinen Theater Vagantenbühne in Charlottenburg bringt der neue Intendant Lars Georg Vogel mit dieser Familiengeschichte eine Geschichte des westlichen Kapitalismus zur Premiere.” (read more)

“Es war falsch: Interview with Helge Schmidt | der Freitag
Ein Gespräch mit dem Faust-Preis-Gewinner Helge Schmidt über das Cum-Ex-Skandal, das Leben im Plattenbau und (read more)

Dauerregen im Mitteleuropa | Jungle World
Die belgische Regisseurin und Dramatikerin Anne-Cécile Vandalem bringt „Die Anderen“ zur Uraufführung an der Berliner Schaubühne – eine twistlastige Inszenierung mit filmischer Ästhetik, die zeigt, warum sie gerade zu den interessantesten Theatermacherinnen Europas zählt. (read more)

Grand Hotel Misogynisto | Theatertreffen-Blog
“There are many compelling reasons to introduce a female quota in theatre. Simon Stone’s Hotel Strindberg is one of them. Liberally drawing from the late writer’s fictional and biographical universe without critically reflecting…” (read more)

“Kein Anything-Goes”: Interview with Thomas Ostermeier | der Freitag
Ein Nachwuchsquartett übernahm 1999 die künstlerische Leitung der Berliner Schaubühne, darunter der Regisseur Thomas Ostermeier. Es wurde eine internationale Erfolgsgeschichte. 20 Jahre später ist der mittlerweile 51-Jährige alleiniger Chef der renommierten Institution, Ende offen. Ein Gespräch über gefährliche Gastspiele, Theater als Widerstand und eine zersplitterte Linke. (read more)

Wenn der Troll zum Jäger wird | taz
Sibylle Bergs „Hass-Triptychon – Wege aus der Krise“ hat Ersan Mondtag als traurig buntes Märchen inszeniert. Nach der Wiener Uraufführung war in Berlin im Gorki Theater Premiere. (read more)

“I make the work I want to make”: Interview with Katie Mitchell | Exberliner Magazine
Katie Mitchell dissects canonical classics with meticulous, almost scientific precision to present them from her own feminist perspective. It’s an approach that’s sharply divided critics in Britain but earned her two Theatertreffen invitations in Germany. For her latest production, the 55-year-old British auteur returns to the Schaubühne with a multimedia adaptation of Virginia Woolf’s Orlando. (read more)

“Die EU ist an allem schuld”: Interview with Gob Squad | der Freitag
Das britische Theaterkollektiv Gob Squad wird 25 und hat es kaum bemerkt, so sehr nervt der Brexit. Ein Gespräch. (read more)

Italian Nights and Golden Dawns: Thomas Ostermeier’s Italienische Nacht | Exberliner Magazine
“Since its cancelled premiere in March, much has happened to bolster the topicality of a play about the left’s failure to tackle the rise of the right, as reading any newspaper will make painfully clear. Horváth’s 1931 play frames factional infighting…”(read more)

Grab ‘em by the pussy sludge | Theatertreffen-Blog
Pussy Sludge is a surreal and comic parable of sexual self-determination that challenges conservative gender constructs and our patriarchal status quo with vigour and irony.” (read more)